Rotkreuz Symbolfotos, Senioren, Ambulante Pflege, Hausnotruf, Rotkreuz-App MeinDRK, Inklusion und jung und alt Foto: A. Zelck / DRKS
Berufsausbildung in der AltenpflegeAusbildung in der Alten-Pflege

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Berufsausbildung in der Altenpflege

Ausbildung in der Altenpflege

Ansprechpartner

Herr
Michael Alberti
Tel: 02636 97 58 14
alberti(at)kv-aw.drk.de

DRK Soziales Servicezentrum
Im Joch 1
56651 Niederzissen

Die Zahl der älteren Menschen mit Pflegebedarf wird in den kommenden Jahren deutlich steigen.

Im Jahr 2015 waren etwa 12 Prozent der rund 128.000 Einwohner im Kreis Ahrweiler 60 Jahre und älter. Prognosen des statistischen Landesamtes gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2035 der Anteil auf 26,9 Prozent zunehmen wird.

Mit dem Wachstum der älteren Bevölkerung wächst auch der Anteil der Mitbürger, die pflegerische Unterstützung benötigen werden. Damit steigt der Bedarf an gut ausgebildeten und motivierten Pflegekräften in der Seniorenhilfe.

Schon heute sind Pflegefachkräfte sehr gefragt. Und die Nachfrage nimmt weiter zu. Die Altenpflege ist ein großer Wachstumsmarkt und somit ein zukunftssicherer Arbeitsbereich.

Chancen einer Ausbildung in der Altenpflege

Eine dreijährige Fachausbildung beim DRK-Kreisverband Ahrweiler e.V. im Bereich der Altenpflege ist die Grundlage für einen abwechslungsreichen, zukunftssicheren, wohnortnahen Beruf  in verschiedenen Arbeitsfeldern unseres ambulanten PflegeService.

Nach der Ausbildung bieten berufsspezifische Fort- und Weiterbildungen interessante Entwicklungsmöglichkeiten, zum Beispiel zur Fachkraft für Wundmanagement, Palliativpflege, Pflegedienstleitung, Einrichtungsleitung, im Bereich der Lehrtätigkeit oder in der Pflegeberatung von älteren Menschen.

Während in der ambulanten Pflege die Pflegebedürftigen zu Hause versorgt werden, arbeitet man in Alten- und Pflegeheimen, in Krankenhäusern, in Tages- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen und im Betreuten Wohnen meist als festes Team am gleichen Ort.

Eine Ausbildung in der Pflege bietet dadurch zahlreiche Perspektiven.

Neben der dreijährigen Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin/zum examinierten Altenpfleger, die mit dem mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss) begonnen werden kann, gibt es auch eine einjährige Altenpflegehelferausbildung, die landesrechtlich geregelt ist. Die Altenpflegehelferausbildung kann in Rheinland-Pfalz mit einem Hauptschulabschluss begonnen werden und ermöglicht dadurch einen breiten und leichten Einstieg in das Arbeitsfeld Altenpflege.

Für Menschen, die sich eine dreijährige Fachausbildung (noch) nicht zutrauen, bietet die einjährige Altenpflegehelferausbildung einen guten Einstieg in die Pflegeberufe. 

Viele Schülerinnen und Schüler der einjährigen Altenpflegehelferausbildung absolvieren über diesen Weg später auch die Fachkraftausbildung zur examinierten Altenpflegerin/zum examinierten Altenpfleger.

Wie geht es weiter?

Für weitere Informationen oder eine persönliche Beratung nehmen Sie bitte mit unserem oben genannten Ansprechpartner Kontakt auf.